Nirvana meets Overknees

img_7449

Musik begleitet mich schon mein ganzes Leben.

Als kleines Mädchen wälzte ich schon die Platten meines Papas und guckte mir die schönen Cover von Pink Floyd & Co  an…Aber nur gucken! An sein „Heiligtum“ den Plattenspieler durfte ich nie ran.Zu kostbar dieses Ding! Er legte eine Platte auf und wir saßen zusammen und hörten Musik. Als nächstes erinnere ich mich an MTV Zeit Anfang bis Ende der 90er. Ich saß wie gebannt vor der Röhre und war fasziniert von Kurt Cobain,Damon Albarn und Keith Flint.Irrer Typ! Firestarter – was für ein Auftritt! Diese Zeit hat mich musiktechnisch sehr geprägt…Ich wuchs also mit Rockmusik aller Art auf…Heute ist es immer noch so – wir sitzen in seinem Musikzimmer (welches übrigens früher mein Kinderzimmer war. Nach meinem Auszug zu Hause wurde es gleich umfunktioniert ) und hören Musik oder schauen Konzertmitschnitte.

2004 – Ich durfte das erste mal auf das Hurricane Festival in Scheessel! Aber auch nur weil wir 10 min davon entfernt wohnen und natürlich nicht mit zelten. Ganz egal! David Bowie war angesagt! Ich erinnere mich noch ganz genau an diesen Moment – Hero. Ab nun kein Festival mehr ohne Crystal.

Okay, dann kam die Disco Disco Zeit – Ich entdeckte meine zweite Liebe. Oldschool Hip Hip, Black Musik und Rap.Im Club gab es – und das ist heute immer noch so – zum tanzen keine andere Musik.

Kaum zu Hause wurde aber wieder System of a Down, die Red Hot chili Peppers oder Skunk Anansie angeschmissen. Mich berührt diese Musik zutiefst. Der Gesang, die Texte, die Gitarren – es gibt nichts schöneres wie handgemachter Sound. Mein Highlight dieses Jahres – Auf dem Deichbrand Festival traf ich Skin von  Skunk Anansie Backstage! Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Seitdem ziert nun „weak.young heart “ meinen linken Innenarm um die Verbindung dieses Sommers nie zu vergessen…und es ist gleichzeitig für meinen Papa, der mich zu dieser Musik geführt hat! (Um das ganze Perfekt zu machen, gehe ich nächstes Jahr mit ihm zusammen zum Konzert von Skunk Anansie -Daddy & Me.)

Musik hilft mir schwere Zeiten zu über stehen und bestimmte Songs begleiten mich mein Leben lang…Manche Titel habe ich auf der Haut andere im Herzen und wenn ich das Lied irgendwo höre – zucke ich zusammen, freue mich und denke an tolle Erlebnisse oder bin traurig und halte inne.

Der Song „Bad Blood“ von Bastille begleitete mich eine sehr lange Zeit nach einem großen Streit. Dann ließ ich mir den Titel an die unteren Schienbeine stechen, um immer an meine Dummheit erinnert zu werden und diesen Fehler nie wieder zu machen! 

Theoretisch wäre mein Körper voll von Textpassagen, aber wir wollen ja auch nicht übertreiben:D

Natürlich höre ich auch andere Musik  – Ja ich oute mich. Das ein oder andere Stück von Justin Bieber gefällt mir auch 😀 Aber mein Herz gehört der Rockmusik – Crystal Rock.

Aber warum ich Euch das alles hier erzähle?! Mode und Musik gehören für mich eng zusammen und jetzt komme ich zum Punkt. Bandshirts und Sweater sind im Moment wieder mega angesagt und jeder trägt sie. Ich wurde schon öfters angesprochen, ob ich sie nur trage weil es zur Zeit hip ist oder ob ich die Bands wirklich höre?! Dazu wollte ich ein Statement abgeben, welches ich hiermit getan hab.Jeder soll natürlich tragen was er möchte und was ihm gefällt,aber ich stehe dahinter was auf meinem Sweater steht und nuuun gehts endlich zu meinem Look!


img_7733

Ich liebe den 90er Grunge Look und ja was soll ich sagen , der Nirvana Sweater von Zaful passt wie die Faust aufs Auge. Darunter trage ich eine schwarz -grüne Longbluse im Kästchen Print..Was darf bei diesem Outfit natürlich nicht fehlen? Die Jeansjacke! Diese ist von Noisy May und peppt durch den Paillettenblitz auf dem Rücken das ganze etwas auf. Mit Overknees, Velvet Bag , Hut und Choker ist das Outfit für mich komplett und würde Kurt noch leben – würde ich so zum Konzert gehen 🙂
Wie gefällt es Euch?

Habe natürlich alle meine Lieblinge im Anhang verlinkt.

img_7720

img_7693

img_7472

Sweater –Zaful

Longbluse – Zaful

Jeansjacke – Noisy May

Tasche – Pull&Bear

Choker – Asos

Feodora – Asos

Overknees – Stiefelparadies

Advertisements

3 Gedanken zu “Nirvana meets Overknees

  1. Sehr cooler Look! der Smiley von Nirvana ist einfach ein Klassiker! Ich hatte selbst mal ein Shirt damit aber das ging leider irgendwann kaputt. Es war auch ein paar Tage älter 🙂 Mir gefällt dein rockiger Look der etwas des typischen Grunge transportiert

    Gefällt mir

  2. super look und kann mich deinem Musikgeschmack nur anschliessen! ❤ Nirvana ❤ SOA ❤ , finde es toll, dass es noch weitere Mädels da draussen gibt die es zu Hause rockig und alternativ mögen und in den Clubs dann doch eher Richtung RnB und co zieht 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s